Scott Sinclair vom kanadischen „Institut für politische Alternativen“ erklärt die politischen Zusammenhänge der Abkommen CETA und TTIP.

Das Umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen (CETA) zwischen Kanada und der Europäischen Union ist inzwischen in der Öffentlichkeit bekannt. Vor den TTIP-Verhandlungen hatten nur wenige von ihm gehört. Die zwei Handelsabkommen sind untrennbar miteinander verknüpft und das Schicksal des zwar unterzeichneten aber noch nicht besiegelten Abkommens mit Kanada wird dazu beitragen, wie die Ergebnisse der TTIP-Verhandlungen sich gestalten.

Im Gegensatz zu TTIP, das sich noch mitten im Verhandlungsprozess befindet, ist CETA nahezu abgeschlossen und könnte, falls es ratifiziert wird, im Frühjahr 2017 in Kraft treten. Die CETA-Verhandlungen wurden im letzten Sommer abgeschlossen. Die rechtliche Prüfung dauert noch an, aber die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström versicherte schon, dass es trotz der wachsenden Kritik keine wesentlichen Änderungen am jetzigen CETA-Text geben wird.

Hier geht’s weiter zum Artikel [Sehr lesenswert…]

 

Quelle: http://www.gegenblende.de/ Das gewerkschaftliche Debattenmagazin, Bildquelle DGBdgb-logo-4c-cmyk-ohne-schatten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.