Krankenhausmitarbeiter wird abgemahnt – wegen zwei Bechern Wasser

Naja wass soll man dazu schon noch sagen:

Metin K. arbeitet seit 1995 als Techniker im Klinikum Höchst in Frankfurt. Nach mehr als zwei Jahrzehnten erhielt er plötzlich eine Abmahnung – der Grund dafür klingt unglaublich.

An einem Tag im vergangenen Dezember bekam der 47-Jährige während der Arbeit so starke Kopfschmerzen, dass er einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge eine Schmerztablette nehmen musste. Um diese einzunehmen, bediente er sich im Wartebereich des Krankenhauses an einem Wasserspender. Für eine ehemalige Mitarbeiterin der Personalabteilung war das zu viel – denn das Wasser aus dem Spender ist nur für Patienten bestimmt.

Hier geht es zum Artikel beim Focus

Quelle: Focus-Online, Bildquelle Frank Noth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.